Sven M.  Kockel                               

               Rechtsanwalt & Strafverteidiger       

           Sofortkontakt : 0157 - 89104012    

—————

Als an allen deutschen Oberlandesgerichten zugelassener Rechtsanwalt berate und vertrete ich Sie bundesweit in allen Rechtsfragen außergerichtlich sowie gerichtlich.

 

Meine besondere Aufmerksamkeit gilt dabei oft dem Bürger, der sich gegen den Staat oder gegen andere scheinbar stärkere Gegner zur Wehr setzen muss oder will.

 

Der Mensch steht häufig alleine da und braucht professionelle Unterstützung, um seine Rechte erfolgreich verteidigen bzw. durchsetzen zu können, ohne dabei in anderen Lebensbereichen vergeblich Zeit und Energie zu opfern. Ich streite mich gerne und phantasievoll, aber mag auch gerne verhandeln und Probleme schnell, stressarm und einvernehmlich lösen. Das ist mein Beruf.   Vor meiner Tätigkeit als Anwalt  habe ich in verschiedenen Lebensbereichen ausgiebige theoretische und praktische Erfahrungen sammeln können. Ich biete Ihnen daher, eher als viele meiner Kollegen, einen ganzheitlichen Blick auf Ihren persönlichen Fall und eben nicht  nur eine fachtheoretische Ausbildung mit Scheuklappen und Anwaltsdeutsch, welches Sie nicht verstehen.

 

Ich löse neben den klassischen Alltagsfällen im Bereich Miete, Arbeit und Straßenverkehr besonders gerne Probleme im Bereich des Strafrechts. Hier sehen Sie sich im Ernstfall dem Staat mitsamt der Polizei und der Staatsanwaltschaft gegenüber. Mit mir haben Sie einen loyalen  und mutigen Fürsprecher an Ihrer Seite, der Sie optimal auf die Verhandlung vorbereitet und für Sie das Bestmögliche erreicht.


Manchmal finden die Konflikte  mit dem Staat  auf dem Verwaltungsrechtsgebiet statt. Die Maßnahmen gegen das Coronavirus sind oft fehlerhaft und verletzen Menschen in ihren Rechten, hier gibt es weiterhin extrem viel Klärungsbedarf. Nicht erteilte Genehmigungen oder eben erteilte für den Nachbarn / Mitbewerber /Gegner, Ungleichbehandlungen, Nichtbeförderungen als Beamter, verweigerte Teilnahme an Märkten oder Festen, fehlende KiTa-Plätze, Übergehungen bei gemeindlichen Ausschreibungen, fehlender Nachteilsausgleich bei Prüfungen, schlecht berechnete Leistungsbescheide, unangemessene Sanktionen, Nichttätigigkeit der Gemeinde,  voreilige Flüchtlingsabschiebungen, Verbote und Einschränkungen aller Art -  der Staat handelt häufig mit seinen verschiedenen Behörden nicht so, wie es Recht ist.

 

Wenn ich gerade die endlosen Schlangen von Menschen sehe, die bei Wind, Regen und Kälte  für ihr tägliches 3G-Zertifikat anstehen müssen, dazu die despektierlichen Aussagen von der Politik höre und gleichzeitig unerklärliche Vergünstigungen für mittlerweile schutzlose oder wirkungsarm Geimpfte registriere, dann weiß ich, warum ich lieber ein unabhängiges Organ der Rechtspflege als Teil des Staatsapparates bin. Das heißt aber nicht, dass ich Lust darauf habe, jeden unbegründeten Widerstand gegen Corona-Maßnahmen als Anwalt zu begleiten. Die Testpflicht an der Schule und die Maskenpflicht im ÖPNV sind rechtmäßig, vergangene und bevorstehende Kontakt- und Handlungsverbote oder örtliche Ausgangssperren dürften im Einzelfall im nachhinein gerichtlich überprüfbar sein.

 

Im Zivilrecht können Sie auch ohne Staat und Corona Probleme mit einem Gegner haben, der über andere Möglichkeiten und Strukturen verfügt, so dass Sie in einer rechtlich  schwächeren Position sind. Dabei kann es sich um die Abwehr unbegründeter Ansprüche oder die Geltendmachung eigener begründeter Ansprüche handeln. Hier vertrete ich Sie als starker Partner in allen Fragen des Lebensalltags. Angefangen vom Arbeitsrecht, übers Erbrecht, Inkasso und Schadensersatz bishin zur drohenden Zwangsräumung im Mietrecht.  bin ich als Ihr Rechtsanwalt vor Ort schnell und unbürokratisch erreichbar.

 

Genauso wenig, wie "Dr. Google" den Gang zum Arzt ersetzt, kann der Laie im Internet nicht verlässlich Recht recherchieren und zum optimalen Ergebnis kommen.  Eine vernünftige Bearbeitung kann nur bei vollständiger Betrachtung und Aufbereitung des Sach- und Streitstandes durch einen Volljuristen erfolgen.

 

Im Rahmen einer Erstberatung biete ich die Möglichkeit günstig und verbindlich Klarheit zu erlangen, wie im konkreten Einzelfall zu verfahren ist. Die Gebühr für ein erstes Beratungsgespräch im zuvor vereinbarten Termin in meiner Kanzlei oder per Videokonferenz beträgt (für Verbraucher, §  13 BGB) maximal 226,10 Euro.  Wenn Sie vermögenslos sind, besteht für Sie die Möglichkeit, Beratungshilfe zu beantragen, dann liegt Ihr Selbstbehalt bei 15,00 Euro und wird sofort fällig. Wenn Sie sich selbst um den Beratungshilfeschein kümmern, erlasse ich Ihnen diesen Betrag.

 

Unter Umständen rate ich von einer Rechtsverfolgung auch ab, wenn die Erfolgsaussicht schlecht und das Kostenrisiko unverhältnismäßig ist. Ich erkläre Ihnen die Risiken sowie Chancen und zeige dabei zugleich etwaige alternative Lösungswege auf. Mein Ziel ist es stets, die Angelegenheiten meiner Mandanten so gut, schnell, günstig und nachhaltig erfolgreich wie möglich zu lösen.

 

Pandemiebedingt möchte ich bis auf weiteres auf Präsenzgespräche in der Kanzlei verzichten, wenn diese nicht zwingend erforderlich sind.  In 90% der Fälle sind Telefonie oder ein Videogespräch nicht minder zielführend.

 

In den anderen 10% der Fälle, wo sensible Situationen wie Scheidung, Verteidigungsstrategien im Strafprozess oder Steuerstrafrecht Gegenstand meiner Beauftragung sind, kann ausnahmsweise ein kompakter persönlicher Termin stattfinden.

 

Persönliche Kanzlei- Termine finden derzeit allerdings aufgrund der Mutanten-Variante und der instabilen Impflage  nur unter der Vorgabe statt, dass Sie einen amtlichen tagesaktuellen Schnelltest zum Gespräch mitbringen,  selbstverständlich mache ich das auch.

 

Bleiben Sie gesund !

 

Ihr Sven Markus Kockel

 

                     

 

 

 

—————

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Kockel 2021